Rezension zu: Delcroix, Catherine (2021): Licht und Schatten der Familie Nour. Wie manche der Prekarität trotzen. Opladen u.a.: Barbara Budrich, ISBN: 978-3-8474-2278-5, 36,00 Euro (51,90 CHF)

Autor/innen

  • Ellen Höhne Universität Zürich

DOI:

https://doi.org/10.26043/GISo.2021.1.6

Abstract

Im Zentrum des Buches von Catherine Delcroix steht die Familie Nour, die in einer französischen Vorstadtsiedlung lebt. Während die Eltern in den 1970er-Jahren aus Marokko einwanderten, sind die sieben Kinder in Frankreich geboren und aufgewachsen. Die bereits im Untertitel des Buches angesprochenen Schwierigkeiten, die mit prekären Lebensverhältnissen zusammenhängen, beziehen sich u. a. auf Arbeitslosigkeit, chronisch knappe finanzielle Mittel und Erfahrungen von Diskriminierung und Rassismus.

Autor*innenbiografie

Ellen Höhne, Universität Zürich

Ellen Höhne ist Doktorandin am Lehrstuhl für Ausserschulische Bildung und Erziehung am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Zürich und arbeitet im Forschungsprojekt „Unbegleitete minderjährige Geflüchtete in institutioneller Betreuung: Chancen und Herausforderungen“ mit. Sie interessiert sich im Zuge ihrer Doktorarbeit für soziale Beziehungen von jungen unbegleiteten Geflüchteten und institutionellen Betreuungspersonen.

Downloads

Veröffentlicht

2021-06-01

Zitationsvorschlag

Höhne, E. (2021): Rezension zu: Delcroix, Catherine (2021): Licht und Schatten der Familie Nour. Wie manche der Prekarität trotzen. Opladen u.a.: Barbara Budrich, ISBN: 978-3-8474-2278-5, 36,00 Euro (51,90 CHF). In: Gesellschaft – Individuum – Sozialisation. Zeitschrift für Sozialisationsforschung, 2 (1). doi:10.26043/GISo.2021.1.6.