Gesellschaft – Individuum – Sozialisation. Zeitschrift für Sozialisationsforschung https://giso-journal.ch/ <p>Die Zeitschrift „GISo“ versteht sich als unabhängiges und interdisziplinäres Forum der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Verläufen, Bedingungen und Ergebnissen von Sozialisationsprozessen. Sie dient der Präsentation und Diskussion theoretischer und konzeptioneller Positionen, empirischer Ergebnisse und forschungsmethodischer Herausforderungen in diesem thematischen Feld. Die Zeitschrift bietet eine Plattform für die Publikation wissenschaftlicher Originalbeiträge aus den Erziehungs- bzw. Bildungswissenschaften, den Sozialwissenschaften, der Psychologie sowie der Geschichtswissenschaft.</p> de-DE info@giso-journal.ch (GISo-Team) oai@hbz.uzh.ch (Margit Dellatorre) Di, 01 Jun 2021 12:05:05 +0200 OJS 3.2.1.2 http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss 60 Kindheit in Deutschland aus der Perspektive neu zugewanderter Kinder: Erfahrungen, Deutungen, Strategien https://giso-journal.ch/article/view/2734 <p>Der Beitrag interessiert sich für den Blick neu zugewanderter Kinder auf Kindheit in Deutschland und geht der Frage nach, wie diese mit einer ihnen – zunächst – fremden Kindheit umgehen. Auf der Grundlage von Gruppendiskussionen wird herausgearbeitet, dass die TeilnehmerInnen Kindheit in Deutschland vor dem Hintergrund von (Sozialisations-)Erfahrungen in den Herkunftsländern als <em>veranstaltete Kindheit</em> und als (relativ) <em>sichere Kindheit</em> deuten. Diese beiden Deutungs- und Erfahrungskomplexe sowie die von den Kindern entworfenen Handlungsstrategien werden aus dem empirischen Material heraus rekonstruiert. Deutlich werden so die kompetente Ermittlung und Anwendung sozialer Regeln durch die AkteurInnen und ihre kreativen Leistungen hinsichtlich des Umgangs mit neuen Situationen.</p> Jessica Schwittek Copyright (c) 2021 https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 https://giso-journal.ch/article/view/2734 Di, 01 Jun 2021 00:00:00 +0200 Adoleszente Weiblichkeit im Grenzregime: Fremd- und Selbstpositionierungen junger aus Somalia geflüchteter Frauen* auf Malta https://giso-journal.ch/article/view/2743 <p>Die Erfahrungen von Frauen* und Mädchen* sind in den Debatten um Flucht und Migration unterbeleuchtet. Der Beitrag greift diese Lücke auf, indem er nach Perspektiven und Erfahrungen junger, weiblich gelesener Geflüchteter somalischer Herkunft fragt, die in der Europäischen Union auf Malta ankamen. Anhand von gemeinsam gelesenen und interpretierten ethnographisch erhobenen Materialien von Laura Otto zeigen wir im gemeinsam verfassten Text, wie auf Malta mit Weiblichkeit im Fluchtkontext umgegangen wird. Dabei befassen wir uns mit den Selbst- und Fremdpositionierungen junger geflüchteter Frauen*. Als drei zentrale Narrative und Umgangsweisen heben wir heraus, wie diese (nicht) über Flucht und Gewalt sprechen, wie sie mit dem (nicht vorhandenen) Schutzstatus umgehen und welche Erwartungen von außen an sie gestellt werden. In den ethnographischen Beschreibungen deutet sich Weiblichkeit mit anderen sozial konstruierten Kategorien wie Alter und Herkunft als verwoben an. Entsprechend zielt der Beitrag auf intersektionelle Leseweisen ethnographischer Forschungsmaterialien zu Weiblichkeit im Grenzregime und auf deren Reflexion, gerade auch mittels gemeinsamer Interpretation der Schreibenden.</p> Laura Otto, Margrit E. Kaufmann Copyright (c) 2021 https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 https://giso-journal.ch/article/view/2743 Di, 01 Jun 2021 00:00:00 +0200 Vulnerabilitätserfahrungen und die Erarbeitung von Agency: Ankommensprozesse junger Geflüchteter https://giso-journal.ch/article/view/2739 <p>Unbegleitete minderjährige Geflüchtete befinden sich nach ihrer Ankunft in Europa in prekären Lebenssituationen, die mit Vulnerabilitätserfahrungen einhergehen, die sie gleichzeitig bearbeiten und bewältigen. Denn mit der Ankunft ist zwar die Fluchtmigration beendet, doch angekommen sind die Jugendlichen noch nicht. Wie gestalten Jugendliche den Prozess des Ankommens, und welche Formen von Agency erarbeiten sie sich unter den jeweiligen sozialen Bedingungen? Diese Fragen fokussiert der Beitrag und rekonstruiert auf Basis von qualitativen Interviews mit jungen Geflüchteten, wie sie Vulnerabilitätserfahrungen und Agency in Bezug auf ihren Ankommensprozess thematisieren.</p> Rebecca Mörgen, Peter Rieker Copyright (c) 2021 https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 https://giso-journal.ch/article/view/2739 Di, 01 Jun 2021 00:00:00 +0200 Rezension zu: Delcroix, Catherine (2021): Licht und Schatten der Familie Nour. Wie manche der Prekarität trotzen. Opladen u.a.: Barbara Budrich, ISBN: 978-3-8474-2278-5, 36,00 Euro (51,90 CHF) https://giso-journal.ch/article/view/2737 <p>Im Zentrum des Buches von Catherine Delcroix steht die Familie Nour, die in einer französischen Vorstadtsiedlung lebt. Während die Eltern in den 1970er-Jahren aus Marokko einwanderten, sind die sieben Kinder in Frankreich geboren und aufgewachsen. Die bereits im Untertitel des Buches angesprochenen Schwierigkeiten, die mit prekären Lebensverhältnissen zusammenhängen, beziehen sich u. a. auf Arbeitslosigkeit, chronisch knappe finanzielle Mittel und Erfahrungen von Diskriminierung und Rassismus.</p> Ellen Höhne Copyright (c) 2021 https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 https://giso-journal.ch/article/view/2737 Di, 01 Jun 2021 00:00:00 +0200 Rezension zu: Kontos, Maria (2020): Die desintegrativen Folgen des öffentlichen Integrationsdiskurses. Eine biographieanalytische Untersuchung von Migrantinnen und Migranten. Opladen u.a.: Barbara Budrich, 231 Seiten, ISBN: 978-3-8474-2413-0, 24,90 Euro (36,90 CHF) https://giso-journal.ch/article/view/2738 <p>Am 30. August 2010 erschien das Buch von Thilo Sarrazin mit dem Titel „Deutschland schafft sich ab“ und führte zum Höhepunkt einer breit inszenierten neuen öffentlichen Integrationsdebatte. Diese dient dem vorliegenden Buch als Ausgangslage, um der Frage nachzugehen, wie die Debatte „auf die Selbstinterpretation und das Selbstverständnis von Migrantinnen und Migranten, auf ihr Integrationshandeln und ihre Selbstpositionierung bzw. Selbstverortung in der Gesellschaft einwirkt“.</p> Eveline Zwahlen Copyright (c) 2021 https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 https://giso-journal.ch/article/view/2738 Di, 01 Jun 2021 00:00:00 +0200 Depression, Adoleszenz und Agency – Zur (Re-)Konstruktion depressiver Identitäten an der Schnittstelle von primärer Lebenspraxis und stellvertretender Krisenbewältigung https://giso-journal.ch/article/view/2735 <p>Die vergleichende Einzelfallstudie analysiert institutionell eingeforderte biographische Berichte Adoleszenter mit der Diagnose einer Depression. Sie untersucht, wie sich diese als Narrativ im Kontext von Identitätsbildung und lebenspraktischem Wirklichkeitsvollzug darstellt. In den Eigenberichten der Jugendlichen und jungen Erwachsenen lässt sich Depression als kohärenzstiftende und vermittelnde (Teil-)Identität rekonstruieren. Diese steht in enger Beziehung zu akkumulierten traumatischen Krisen der (familiären) Lebenspraxis, sich daraus ableitenden Handlungsroutinen sowie relational erzeugten Deutungsmustern an der Schnittstelle zur psychosozialen Hilfeinstanz. In diesem Wechselverhältnis von lebenspraktischer Krisenbewältigung und relationaler Identitätsarbeit wird Agency in ihrer inneren und äußeren Struktur sichtbar. Dabei präsentiert der Beitrag die triangulative Verknüpfung der Perspektiven von Identität, Lebenspraxis und Agency als aussichtsreichen Zugang für die fallrekonstruktive Forschung.</p> Christian Armbrüster Copyright (c) 2021 Christian Armbrüster https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 https://giso-journal.ch/article/view/2735 Di, 01 Jun 2021 00:00:00 +0200 Berufliche Integration von Jugendlichen in Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe – Herausforderungen und Unterstützung https://giso-journal.ch/article/view/2736 <p>Der Abschluss einer Berufsausbildung ist für alle Jugendlichen eine sozialisationsrelevante Entwicklungsaufgabe. Für Jugendliche, die in Heimen leben, ist dieser Entwicklungsschritt besonders anforderungsreich. Im Artikel werden Ergebnisse einer qualitativ-explorativen Studie präsentiert, welche die Perspektive von Jugendlichen und Sozialpädagog*innen berücksichtigt. Im Zentrum stehen die Herausforderungen bei der Berufswahl, bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz sowie die Unterstützung durch die Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe. Die Ergebnisse zeigen, dass der Einstieg in eine Ausbildung auf Sekundarstufe II für Jugendliche in Heimen mit einer Reihe von spezifischen Herausforderungen verbunden ist, sie aber auch vielfältige Unterstützung durch die Sozialpädagog*innen erhalten.</p> Karin Werner, Renate Stohler Copyright (c) 2021 https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 https://giso-journal.ch/article/view/2736 Di, 01 Jun 2021 00:00:00 +0200 Editorial zu "Kindheit und Adoleszenz in Bewegung – Aufwachsen unter Bedingungen von Flucht*Migration" https://giso-journal.ch/article/view/2733 <p>Im Editorial führen die Herausgeber*innen der Ausgabe in den Themenschwerpunkt ein und geben einen Überblick über das aktuelle Heft.</p> Rebecca Mörgen, Anna Schnitzer Copyright (c) 2021 https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0 https://giso-journal.ch/article/view/2733 Di, 01 Jun 2021 00:00:00 +0200